Raststätte Mile 81 soll verfilmt werden

Durch die Netflix Verfilmung von 1922 hat Ross M. Dinerstein 2016 schon Erfahrung mit King-Verfilmungen gesammelt. Nun wagt er sich an die Kurzgeschichte Raststätte Mile 81 (orig.: Mile 81) die im September 2011 erschien. Ende November 2011 erschien die deutsche Übersetzung (von Wulf Bergner) in Kings Kurzgeschichtensammlung Basar der bösen Träume

Ross M. Dinerstein will Raststätte Mile 81 zusammen mit dem Regisseur Alistair Legrand (Clinical) und dem Autor Luke Harvis (The Diabolical – Das Böse ist zeitlos) verfilmen. Die Produktion soll im Herbst 2019 beginnen. Das Casting hat schon begonnen.

Zum Inhalt:
Bei Meile 81 der Autobahn durch Maine befindet sich ein nicht mehr zugänglicher Rastplatz, wo Schüler gerne einen trinken und den für sie üblichen Blödsinn veranstalten. Obwohl einige Schilder klarmachen, dass der Rastplatz geschlossen ist, biegt ein Kombi dort ein. Er ist schlammbeschmutzt (was komisch ist, da es in Neuengland seit über einer Woche nicht geregnet hat) und auch wenn die Fahrertür sich öffnet, steigt niemand aus. Das herrenlos scheinende Auto erregt die Aufmerksamkeit mehrerer Autofahrer – manche sind hilfsbereit genug, sich ihm zu nähern … mit fatalen Folgen.

Kommentare sind geschlossen.