Zwei Dollarbabies werden in Österreich gedreht

Zwei österreichische Regisseure haben es geschafft von Stephen King für jeweils 1 Dollar die Erlaubnis zu erhalten zwei sogenannte Dollarbabies zu drehen.
Gelegentlich gibt Stephen King Filmstudenten die Möglichkeit, eine seiner Kurzgeschichten zu Studienzwecken zu verfilmen. Hierfür verkauft er ihnen die Filmrechte für den symbolischen Betrag von 1,00 $ und einer Kopie des fertigen Films. Ob dieser Film nach Fertigstellung veröffentlicht werden darf, liegt im alleinigen Ermessen von King.

Was ist ein Dollarbaby? siehe hier

Der mittlerweile bekannte Regisseur Frank Darabont war ein solcher Filmstudent. Er adaptierte in seiner Uni-Zeit (1983-1986) die Kurzgeschichte „The Woman in the Room“ (dt. „Die Frau im Zimmer“) und bekam dafür sogar eine Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester Kurzfilm„. Dies ist das erste Dollarbaby und – weil King der Film so gut gefiel – der Startschuss für diese Idee.

Aus Österreich haben es nun der oberösterreichische Regisseur Patrick Haischberger (34) mit der Adaption von Rainy Season aus der Kurzgeschichtensammlung Alpträume und der Wiener Regisseur Alexander Bruckner (37) mit der Adaption von Rest Stop Die Kurzgeschichte aus der neuen Sammlung Sunset sich jeweils die Rechte gesichert.

Im Gegensatz zu anderslautenden Meldungen handelt es sich bei beiden NICHT um Romane sondern um Kurzgeschichten.

Es bleibt zu hoffen, daß Patrick und Alexander zeigen was in ihnen steckt, denn viele der Dollarbabies, denn unter den bisher abgedrehten befinden sich wahre Meisterwerke, aber auch viel „Schrott“, der nicht erwähnenswert ist.

Kommentare sind geschlossen.