Friedhof der Kuscheltiere ab Donnerstag im Kino

REGIE Kevin Kölsch, Dennis Widmyer
DREHBUCH Jeff Buhler
NACH DEM ROMAN VON Stephen King (Heyne Verlag)
BESETZUNG Jason Clarke, Amy Seimetz, John Lithgow, Jeté Laurence u.a.
PRODUKTION Lorenzo di Bonaventura, Mark Vahradian, Steven Schneider

 Kinostart: 4. April 2019
Im Verleih von Paramount Pictures Germany

Am Donnerstag ist es endlich soweit! Nach dem Erfolgshit ES kommt mit FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE diese Woche der neue Horror-Thriller nach dem gleichnamigen Roman von Kultautor Stephen King in die deutschen Kinos.

Die Regisseure Dennis Widmyer und Kevin Kölsch haben ein ganz besonderes Augenmerk auf die Drehorte gelegt, die sich mit raffinierten gruseligen Details übertrumpfen. Insgesamt fünf furchterregende Locations möchten wir Ihnen hier vorstellen, von denen Sie sich ab dem 4. April endlich in FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE auf der großen Leinwand überzeugen können!

Der Friedhof der Kuscheltiere

Genau wie in der Romanvorlage prangt ein Schild mit der Aufschrift „Friedhof der Kuscheltiere“ am Eingang des namengebenden Tierfriedhofs. Hier befinden sich konzentrische Kreise aus etwa 80 Grabmälern, doch neben den Grabsteinen, die Stephen King in seinem Buch nennt, hat die Filmcrew in unheimlicher und gleichzeitig liebevoller Detailarbeit Grabsteine für verstorbene Haustiere aus ihrer eigenen Kindheit errichtet. Dennis Widmyer erklärt dies folgendermaßen: „Wir wollten dem Friedhof einen persönlichen Touch geben, damit es sich anfühlt, als wäre er ein Teil von uns allen.“

Die Begräbnisstätte

Tief im Wald versteckt findet sich allerdings nicht nur der Friedhof der Kuscheltiere, sondern auch eine weitere mysteriöse Begräbnisstätte, die in der Romanvorlage von Stephen King besonders atmosphärisch und eindrucksvoll beschrieben wird. Diese Location originalgetreu umzusetzen war den Regisseuren besonders wichtig, da dieses ihr Lieblingskapitel in der Buchvorlage ist. Sie waren sich daher einig: „Wir müssen es komplett als Set bauen. Es wird ein herausragender Teil des Films sein.“

Die Wälder

Auch der Wald selbst stellte die Filmcrew auf eine harte Probe. Die Suche nach einem geeigneten Drehort erstreckte sich von Neuseeland über Atlanta, Louisiana und Connecticut bis hin nach Toronto und Vancouver. Schließlich fand sich in Quebec, Kanada, der perfekte Ort, an dem sowohl die Vegetation als auch die Architektur zu den Schauplätzen der Geschichte passte. „Wir versuchten gezielt, eine Atmosphäre zu schaffen, in der der Wald quasi in das Haus eindringt, es geradezu erdrückt“, sagt Produzent Mark Vahradian. „Die Natur ist ein großes Thema im Film. Menschen, die von der Stadt aufs Land ziehen und ein idyllisches Leben führen wollen – was der Traum vieler ist –, dabei aber nicht die Macht und die Gefahren der Natur verstehen.“

Das Creed-Haus

Wie viele andere Bücher von Stephen King – beispielsweise CARRIE, ES und BRENNEN MUSS SALEM – spielt auch FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE in Maine. Die Filmemacher legten großen Wert darauf, einen Drehort zu finden, der nicht nur wie der Bundesstaat Maine aussieht, sondern sich auch so anfühlt. „Das war uns sehr wichtig“, sagt Produzent Mark Vahradian. „Die Location für das Creed-Haus sollte so aussehen, wie ein Haus in Maine auch wirklich aussieht – also diese ganz spezifische Architektur haben.“ Diese Atmosphäre fanden sie schließlich auf einer Farm etwa eine Stunde von Montreal entfernt, die skurrilerweise hinter dem Haus sogar ihren ganz eigenen Haustier-Friedhof beherbergt.

Die Straße

Das Haus der Familie Creed war damit gefunden, nicht zuletzt, weil die Farm direkt an einer befahrenen Straße liegt. „Als wir nach Orten für die Häuser gesucht haben, war uns klar, dass wir etwas mit einer Straße davor brauchen“, sagt Vahradian. „Schließlich spielt sich die gesamte Story dort ab.“ Die unheimliche Inspiration für FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE bekam Stephen King übrigens 1979, als Smucky, die Katze seiner Tochter Naomi, auf der Straße vor ihrem Haus überfahren wurde. Vor einem ähnlichen Schicksal konnte King seinen damals zweijährigen Sohn Owen gerade noch in letzter Sekunde bewahren. Er konnte ihn festhalten, kurz bevor ein Laster ihn auf der gleichen Straße beinahe erfasst hätte.

https://www.facebook.com/FriedhofDerKuscheltiere.DE/

#FriedhofDerKuscheltiere

Kommentare sind geschlossen.