Verlosung zum Remake von Friedhof der Kuscheltiere

Fakts und Verlosung
zum Filmstart von
Friedhof der Kuscheltiere

Ursprung des Romans

1978 kehrte Stephen King zur University of Maine in Orono zurück, um aus Dankbarkeit ein Jahr an der Hochschule zu unterrichten. Während des Jahres wohnte die Familie in einem Haus in Orrington an einer viel befahrenen Straße. Auf einem Feld in der Nähe des Hauses der Kings vergruben die Kinder die Leichen einiger Tiere, die auf der Straße überfahren wurden. Auch Kings Tochter, Naomi vergrub „Smucky“ dort, nachdem ihre Katze überfahren wurde. Auch Kings jüngster Sohn, Owen hatte seine Erfahrungen mit der Straße gesammelt, als er fast von einem Wagen erfasst wurde.

King schrieb den Roman basierend auf seinen eigenen Erlebnissen, wollte aber das Ergebnis nicht veröffentlichen, da er es zu düster fand. Da er allerdings ein Buch brauchte, um aus dem Vertrag mit seinem damaligen Verleger Doubleday zu kommen, nahm er Pet Sematary auf anraten seiner Frau Tabitha und seinem Freund, Peter Straub.

Fakten

  • Waren Stephen Kings vorhergehenden Werke durchaus dem Fantasy-Genre zuzuordnen, hat er in dem Roman Friedhof der Kuscheltiere ein klassisches Thema der Horrorliteratur thematisiert: Zombies. Eindringlich und gesellschaftskritisch hat King das Thema Tod inszeniert. Der Verlust seines geliebten Sohns Gage (in der jetzigen Neuverfilmung stirbt seine Tochter Ellie) wird durch Louis einfach geleugnet, obwohl dieser als Arzt es besser wissen müsste.
  • Der deutsche Titel des Romans ist etwas unglücklich gewählt. Tatsächlich geht es ja nicht um Kuscheltiere, sondern um Haustiere wie Katzen und Hunde (wenn auch diese gemeint sein könnten). Nicht berücksichtigt ist auch die beabsichtigte, kindliche Fehlschreibung im Original (sematary für cemetery).
  • Ein Auszug dieses Romans wurde vorab unter dem Titel The Return of Timmy Baterman in dem Buch „Satyricon II Program Book“ veröffentlicht.
  • Der Roman stand ab 13. November 1983 auf Platz 1 der New York Times Bestsellerliste.
  • Der Roman wurde 1984 in der Kategorie „Roman“ für den World Fantasy Award nominiert.
  • Der Roman gehört zu den in Deutschland erschienenen Blindenbüchern (Marburg/L: Deutsche Blindenstudienanstalt, 2000 Reformierte Kurzschrift. Buchdruckqualität über Schnelldruckerausgabe, 4 Bände, 716 Seiten).

Verknüpfungen zu Kings anderen Werken

  • Jud Crandall weiß vom Schicksal der vier Opfer, die von dem tollwütigen Cujo ermordet wurden.
  • Als Gage/Ellie von dem Laster erfasst wird, reißt es ihm/ihr einen Turnschuh vom Fuß, der in diesem Roman niemals gefunden wird. Er taucht wieder auf in Schlaflos, wo sich herausstellt, dass der schreckliche kahlköpfige Arzt Atropos ihn mit in sein Lager genommen hat.
  • Victor Pascow teilt sich mit Bergenfield, New Jersey, den Geburtsort mit Thad Beaumont aus Stark.
  • Deutlich bevor die Zahl an Bedeutung gewinnt, wird die 19 bereits angedeutet: Victor Pascows Leiche wird mit dem Delta Flug 109 nach New Jersey geflogen.
  • Da die Handlung in Maine stattfindet, werden einige bekannte Orte genannt. Darunter fallen Derry, Bangor, die University of Maine in Orono, Brewer und der Allagash.
  • Das Wiederauferstehen nach dem Tod behandelt King in der Kurzgeschichte Hausentbindung nochmal detailierter.
  • Jud Crandall weist die Familie Creed in den Wäldern hinter ihrem Haus darauf hin, auf den Wegen zu bleiben, sonst könnte man sich in den riesigen Wäldern Maines leicht verlaufen. Patricia McFarland aus Das Mädchen kennt das Problem.

Verlosung

In Zusammenarbeit mit Heyne und Paramount Pictures verlosen wir zwei Ausgaben der Neuauflage des Taschenbuchs zum Film

und zwei superschicke Pet Sematary Hoodies.

Ihr müsst nur folgende Frage beantworten:

Woher hat die liebenswerte süße Strubbelkatze ihren Namen Church (Namensherkunft)?

Um teilzunehmen schreibt uns eine Mail mit dem Betreff Church an fdk@stephen-king.de und im Mailtext die Herkunft des Namens Church plus eure Postanschrift, damit wir euch im Gewinnfall Buch oder Hoodie zukommen lassen können.

Der Teilnahmeschluss ist der 4. April 2019 um 20 Uhr. Danach sitzt ihr ja sowieso im Kino.
Die Gewinner werden von uns bis zum 7. April per Email benachrichtigt und bei Bedarf von uns in gekürzter Weise (Vorname und Ort) veröffentlicht.

  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Die Barauszahlung eines Gewinns ist nicht möglich.
  • Die persönlichen Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben und nach der Verlosung gelöscht.

Kommentare sind geschlossen.