R.I.P. Tobe Hooper

Der Horrorfilm-Regisseur Tobe Hooper ist am 26.07.2017 im kalifornische Sherman Oaks verstorben. Unser Beileid gilt seinen Angehörigen.

Bild Copyright by Lionel Allorge

Tobe Hooper machte seinen ersten Film Blutgericht in Texas in den 1970ern – und sich selbst auf Anhieb einen Namen damit. Zum Vorbild des debilen Schurken „Leatherface“ nahm Hooper die realen Morde von Ed Gein, einem kannibalistischen Serienmörder, der für die so genannten Grisly Morde in den 1950ern verantwortlich war. Das Sequel Texas Chainsaw Massacre – Part 2 (in Deutschland 1990 als Kinofilm bundesweit nach § 131 StGB beschlagnahmt) wurde jedoch ein Flop.

1979 hatte Tobe Hooper einen großen Erfolg mit Stephen Kings Brennen muss Salem. 1982 führte er Regie für den von Steven Spielberg produzierten Film Poltergeist, seinen kommerziell größten Erfolg. Seitdem produzierte er vorwiegend kleinere Spielfime und für das Fernsehen zumeist Serien. 2002 konnte er erneut einen Erfolg für sich verbuchen, die Miniserie Taken.

Stephen King konnte den Regisseur dazu überreden in der Verfilmung seines Drehbuchs „Schlafwandler“ einen Kurzauftritt zu übernehmen. So sehen wir den Hooper zusammen mit King und dem Autor Clive Barker.

Kommentare sind geschlossen.