Misery, ein spannendes Theaterevent nach Stephen King

Zum Herbstbeginn sorgt das Niederrheintheater wieder für Gänsehaut-Atmosphäre: Nach acht ausverkauften Vorstellungen bringen Verena Bill und Michael Koenen erneut den schaurig-unheimlichen Thriller „Mysery“ nach Stephen Kings Roman „Sie“ auf die Bühne. Tickets für die Vorstellungen am 06. Oktober und 17. November 2012 im Schloss Dilborn gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet. Verena Bill hat das Stück als Theaterevent inszeniert. Es beginnt fröhlich und ausgelassen im Theaterbistro und findet auf der Studiobühne im Gruselkeller des Schlosses seinen grausigen Höhepunkt.
Zum Inhalt: ….
Paul Sheldon, ein erfolgreicher Romanautor, beendet sein neuestes Buch in einer einsamen Hütte in den Bergen. Als er fertig ist, macht er sich angetrunken mit dem Manuskript auf den Nachhauseweg nach New York. Wegen eines schweren Schneesturms kommt er von der Straße ab. Schwerverletzt und vollgepumpt mit Schmerzmitteln findet er sich im entlegenen Haus von Annie Wilkes wieder. Sie rettete Paul aus dem Autowrack. Annie ist nicht nur zufällig Krankenschwester, sondern – nach eigenen Worten – Paul Sheldons Fan Nummer eins. Ihre besondere Liebe gilt der Serie seiner kitschigen Liebesromane um eine junge Frau namens Misery. Der verehrte Autor aber ist seiner Titelheldin überdrüssig geworden und hat sie im letzten Buch der Romanreihe sterben lassen, um sich anderen schriftstellerischen Herausforderungen zu stellen. Doch nun ist Paul Sheldon in Annies Fänge geraten……

Samstag 6. Oktober 2012, 20 Uhr

NiederrheinTheater, Studiobühne im Gewölbekeller Schloss Dilborn

Misery, ein spannendes Theaterevent nach Stephen King

Mit Verena Bill, Michael Koenen
Regie: Verena Bill
Bearbeitung: Verena Bill
Misery
NiederrheinTheater, Studiobühne im Gewölbekeller Schloss Dilborn
6. Oktober 2012, 20 Uhr
Tickets, 18,- und ermäßigt 12,- Euro
weitere Vorstellung am 17. November 2012
Tickets an allen Vorverkaufsstellen
—————————————-
Ticket-Hotline 02163-889124
und www.niederrheintheater.de

Kommentare sind geschlossen.