Und täglich grüßt das Murmeltier: Die Talisman Verfilmung

Und wieder sprechen Steven (Spielberg) und Stephen (King) über ihr gemeinsames Lieblingsthema: Die Talismanverfilmung 🙂

Universal Pictures hatte das Buch schon vor über 35 Jahren für Steven Spielberg gekauft und seitdem wird regelmässig über das Projekt gesprochen und es auch wieder verworfen. Mal wegen Geldmangel, mal wegen Zeitmangel.
Schon im Oktober 2017 verlautete dann, daß Josh Boone (Das Schicksal ist ein mieser Verräter, X-Men: New Mutants) die Regie übernehmen könnte. Boone ist auch schon seit längerem für die Verfilmung von Das letzte Gefecht und Revival im Gespräch. Produziert werden soll Der Talisman von Frank Marshall (The Sixth Sense, Zurück in die Zukunft). Als Produktionsfirma ist Amblin Entertainment angedacht.
Auch Stephen King scheint ein gesteigertes Interesse an der filmischen Umsetzung zu haben.

Zum Inhalt:

Der Talisman ist eine Kristallkugel von vielleicht einem Meter Umfang, verziert mit den Abbildungen auf einem Globus. Er ist die Achse aller Welten und leuchtet in sämtlichen Farben, die es gibt, aber hauptsächlich in weißem Licht. Nach ihm ist der Roman Der Talisman von Stephen King und Peter Straub benannt.

Seine Macht ist sehr vielfältig und sehr mächtig. Zum einen kann er Schwerverletzte heilen, aber auch schon durch bloße Berührung töten. Noch dazu kann er Veränderungen in sämtlichen Welten auslösen. Zu seinem Schutz wird er im Ballsaal des Schwarzen Hotels aufbewahrt. Nur ein Auserwählter, welcher sich würdig erwiesen hat und den Talisman nur für eine gute Sache einsetzen würde, kann ihn von dort holen. Außerdem darf diese Person keinen Twinner haben, sondern muss einzigartig sein. Andererseits tötet das Schwarze Hotel jeden Eindringling, der es wagt auch nur das Hotel zu betreten. Trotz seiner ungeheuren Kräfte ist er jedoch anfällig für Zerstörung.

Kommentare sind geschlossen.