Elia Barcelo

In einem Interview, wleches die Wiener Zeitung mit der Schriftstellerin Elia Barcelo führte (20. Januar 2006), ist folgender Satz zu lesen:

„Es ist schade, dass selbst die qualitätvolle Genre-Literatur noch immer unterschätzt wird und in der Literaturwissenschaft zu wenig Anerkennung findet. Stephen King zum Beispiel beschreibt die Zustände in Amerika so realistisch, krass und detailliert wie kaum ein anderer Schriftsteller“.

Kommentare sind geschlossen.